Weitere Themen

Auch wenn die Windenergie- und Biomassenutzung sowie der Ausbau der Stromnetze in Deutschland am stärksten in die Fläche wirken und daher ökologisch besonders relevant sind, gibt es weitere Themen für eine möglichst naturverträgliche Energiewende.

Wasserkraft

Dazu zählt insbesondere die Wasserkraft, deren Potenziale aber regional sehr unterschiedlich verteilt sind. Zu unterscheiden ist dabei einmal die Modernisierung bestehender Großkraftwerke, bei denen die elektrische Leistung der Generatoren zur Stromerzeugung erhöht und gleichzeitig die Anforderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie an die ökologische Qualität von Fließgewässern umgesetzt werden müssen. Und zum anderen die ökonomisch ineffiziente und ökologisch problematische Reaktivierung alter Wassernutzungsrechte für neue, kleine Erzeugungsanlagen unter ein Megawatt (MW) elektrischer Leistung.

Speicher

Mit weiter steigenden Anteilen von fluktuierenden Energiequellen wie Sonne und Wind an der Stromversorgung wird der Bedarf an unterschiedlichen Speicher-Technologien massiv steigen. Pumpspeicher-Kraftwerke sind bislang die einzige etablierte Technologie zur Kurzzeitspeicherung von Strom, die allerdings mit massiven Eingriffen in Natur und Landschaft am jeweiligen Standort verbunden sind. Die Potenziale für neue Projekte in Deutschland sind aufgrund der geomorphologischen Voraussetzungen begrenzt und stehen vor hohen Planungs- und Genehmigungshürden. Daher werden in Zukunft auch andere Optionen wie Druckluftspeicher, Wärmespeicher oder die Power-to-Gas-Technologie weiter entwickelt und zum Einsatz kommen.

Wasserkraft aus Sicht des Naturschutzes

Fließgewässer leben von ihrer Dynamik. Die Wasserkraftnutzung schränkt diese in der Regel ein. Mit ökologischen Maßnahmen, wie z. B. dem Bau von Fischtreppen können die Auswirkungen minimiert werden. Mehr

Speicher für die Energiewende

Mit steigendem Anteil erneuerbarer Energien wird der Ausbau und die Weiterentwicklung von Speichertechnologien notwendig. Eine Kombination aus verschiedenen Technologien, Großspeichern und dezentralen Speichern muss entwickelt werden. Mehr